Presse

2020 – Internationales Jahr der Pflegefachpersonen und Hebammen

By 1. Januar 2020 Februar 9th, 2020 No Comments

WHO unterstreicht Bedeutung der beiden Gesundheitsprofessionen für die Versorgung

Im Mai 2019 hat die Weltgesundheitsversammlung beschlossen, das gesamte Jahr 2020 zum Internationalen Jahr der Pflegefachpersonen und Hebammen (Nurses and Midwives) zu erklären. Dazu sagt in Berlin der Präsident des Deutschen Pflegerats, Franz Wagner:

„Der Deutsche Pflegerat begrüßt den Entschluss der Weltgesundheitsversammlung und die damit verbundene Anerkennung des unverzichtbaren Beitrags von Pflegefachpersonen und Hebammen für eine gute Gesundheitsversorgung der Menschen auf der ganzen Welt. Es geht aber nicht nur darum, diese beiden Professionen zu feiern, sondern auch darum, in Zeiten des Personalmangels in sie zu investieren. Für beide Professionen gibt es ab dem 01.01.2020 in Deutschland neue Ausbildungsgesetze. Die Umsetzung dieser Gesetze bedarf einer breiten Unterstützung und Förderung durch die Verantwortlichen in Bund und Ländern.

Gerade in der Pflege bleibt Deutschland sowohl bei der Ausbildung als auch beim Berufsprofil deutlich hinter den Möglichkeiten zurück. Damit wird vor allem chronisch Kranken und pflegebedürftigen Menschen wichtige Unterstützung vorenthalten. Es ist überfällig und dem Ziel des Internationalen Jahres angemessen, endlich die rechtlichen und personellen Voraussetzungen für einen adäquaten Einsatz der Kompetenzen der Pflegefachpersonen zu schaffen.

Wir erwarten, dass die in der Konzertierten Aktion Pflege angekündigten Schritte zur Verbesserung der Rahmenbedingungen pflegerischer Arbeit zügig umgesetzt werden. Dazu gehört neben der Personalbemessung in der Langzeit- und der Akutpflege auch der Strategieprozess zur Aufgabenverteilung zwischen den Gesundheitsberufen. Nur ein Gesamtpaket wird dem tollen Beruf Pflege wieder seine Attraktivität zurückgeben.“

Ansprechpartner:
Dr. h.c. Franz Wagner
Präsident des Deutschen Pflegerats

Deutscher Pflegerat e.V. (DPR)
Bundesarbeitsgemeinschaft Pflege- und Hebammenwesen
Alt-Moabit 91, 10559 Berlin

Telefon: (0 30) 398 77 303
Telefax: (0 30) 398 77 304

E-Mail: presse@deutscher-pflegerat.de
Internet: www.deutscher-pflegerat.de

Zum Deutschen Pflegerat e.V. (DPR):

Der Deutsche Pflegerat e.V. wurde 1998 gegründet, um die Positionen der Pflegeorganisationen einheitlich darzustellen und deren politische Arbeit zu koordinieren. Darüber hinaus fördert der Zusammenschluss aus 15 Verbänden die berufliche Selbstverwaltung. Als Bundesarbeitsgemeinschaft des Pflege- und Hebammenwesens und Partner der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen vertritt der Deutsche Pflegerat heute die insgesamt 1,2 Millionen Beschäftigten der Pflege. Über die berufliche Interessensvertretung hinaus ist der Einsatz für eine nachhaltige, qualitätsorientierte Versorgung der Bevölkerung oberstes Anliegen des Deutschen Pflegerats.

Präsident des Deutschen Pflegerats ist Dr. h.c. Franz Wagner.
Vizepräsidentinnen sind Irene Maier und Christine Vogler.

Mitgliedsverbände:

Arbeitsgemeinschaft christlicher Schwesternverbände und Pflegeorganisationen e.V. (ADS); AnbieterVerband qualitätsorientierter Gesundheitspflegeeinrichtungen e.V. (AVG); Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe e.V. (BLGS); Bundesverband Geriatrie e.V. (BVG); Bundesverband Pflegemanagement e.V.; Deutscher Hebammenverband e.V. (DHV); Berufsverband Kinderkrankenpflege Deutschland e.V. (BeKD); Bundesfachvereinigung Leitender Krankenpflegepersonen der Psychiatrie e.V. (BFLK); Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe e.V. (DBfK); Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e.V. (DGF); Deutscher Pflegeverband e.V. (DPV); Katholischer Pflegeverband e.V.; Verband der Schwesternschaften vom Deutschen Roten Kreuz e.V. (VdS); Verband für Anthroposophische Pflege e.V. (VfAP) und Verband der Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren der Universitätsklinika e.V. Deutschland (VPU).